…nachdem ich heute einige Leute zum Lesen dieses mickrigen, gerade 24 Tage alten Blögleins genötigt habe, hier auch mal ein extra wohlerzogenes „Herzlich Willkommen“, natürlich auch an alle die freiwillig lesen! Danke, das Ihr Euch die Zeit nehmt hier mal reinzuschauen. 😉

Der Tag der ja als Mittwoch,die Mitte der Woche markiert und deswegen meist ein gerngesehener Tag ist, sicher gleich nach Freitag, war heute ein schlimmer Tag. Alles zuviel und zu laut und zu unerfolgreich und zu schlechtgelaunt.

Da sind ein paar Sachen die mir gerade auf dem Herzen liegen und Eine hat mit beginnendem Mobbing zu tun. Anders kann ich das nicht beschreiben. Ich bin nicht direkt betroffen, stehe aber ratlos und etwas fassungslos daneben. Was ist toll daran, anderen das Leben schwer zu machen, gibt es nichts wichtigeres als nach unten zu treten? Weiß in diesem Fall wirklich nicht was ich machen soll und wie ich helfen kann.

Heute war auch so ein Tag, an dem meinen Händen nichts so recht gelingen mag. Ich bearbeite gerade eine Pergamenthandschrift, nicht sehr alt, ein Buchkünstler hat diese in den 20-ziger Jahren nach dem Vorbild mittelalterlicher Buchmalereien gestaltet, doch wunderschön. Die Buchdeckel waren fast lose, denn leider trifft Buchkunst selten mit solider Buchbinderei zusammen. Die gleichmäßige Reinigung des verschmutzten Einbandpergaments ist ein wenig schwierig, da ich heute nicht so recht weiterkam, vertage ich das lieber auf nächste Woche. Komischerweise hilft oft ein wenig Abstand, gerade bei optischen Arbeiten, als ob man sich „übersehen“ kann.

Morgen…

Advertisements