Für alles gibt es ein erstes Mal…das erste Mal alleine ohne Stützräder Fahrrad fahren, das erste Mal vom 3 m Brett springen, das erste Mal knutschen und später andere Sachen, die erste 5 im Zeugnis wegen doofer Mathematik und der erste Liebeskummer.

Seit einiger Zeit merke ich, das ich mich langsam immer besser in der „Erwachsenwelt“ zurechtfinde. Und wenn ich nicht gerade süße Norwegermützen mit Bommeln aufhabe, werde ich auch meistens auf über 18 geschätzt und dementprechend ernst genommen.

Gerade steht aber ein erstes Mal an, auf das ich gut und gerne verzichten könnte. Ich muß jemandem sagen, dass ich glaube, dass der handwerkliche Beruf nicht passt. Wohl fühle ich mich dabei nicht. Habe ich wirklich alles objektiv bedacht oder verlasse ich mich zu sehr auf mein Bauchgefühl?

Advertisements