Vor manchen Einladungen hat man einfach ein wenig Bammel, weil man sich zwar freut, das an einen gedacht wurde, man aber diese Bekannschaft viel zu wenig gepflegt hat. Man kennt das ja, zuviel um die Ohren, zu müde, glatt vergessen…schlimm. Dabei sind das richtig liebe und kennenswerte Menschen. Unerwartet wurde ich aber nicht milde ausgeschimpft oder mit einer hochgezogenen Braue begrüßt, sondern richtig herzlich und freudig.

Da stand ich dann mit einem Käsebrot auf dem Balkon, schaute über das grüne Nordend, ließ mich von einem kleinen blauäugigen Engelchen (ich wurde Zeuge, wie die Kleene das erste Mal ohne festhalten stand!) anlächeln und von der Abendsonne blenden. Kann also ganz einfach sein, das Leben zu genießen, oft vergesse ich schlichtweg hinzuschauen.

Advertisements