Alltag


Wirklich leider nur Sauerkirschen im elterlichen Garten (was macht man aus denen?). Meine Mutter meinte, Sie läßt sie den Vögeln, wobei die vielleicht auch nicht so argen Gefallen an saueren Sachen finden. Sie haben ja noch nichtmal „Gesichtsnerven“ genug zum Verziehen und „Schweppes-Gesicht“ machen.

Schön siehts schon aus…

kirschen

Advertisements

…den irische Kobolde (Larry??) dort versteckt haben…

regenbogen

Mal wieder was fürs Herzl, weil die Sonne sich gerade sowenig anstrengt. Bin erstaunt welch gute Bilder mein Handy hinkriegt.

kaefer

Meinen Kopf zeige ich aber immer noch nicht vor. Hab da nämlich eine werdende Freundin dran rumpfuschen lassen. Die Frauen finden es meist toll, Männer tendieren geschlossen zum vorherigen Blond (bis auf einige „Fetisch-habende ;-)). Meine liebe Julia verglich mich heute mit „Pipi Langstrumpf“, nun könnt Ihr raten ob wegen Farbe oder Zöppen :-p.

Der Pfingstsonntag reihte eine Kette von Besuchen, die folgende Erkenntnisse erbrachten:

  • Demenzstationen in Altersheimen sind so ziemlich das Trostloseste, was ich mir gerade vorstellen kann, fühlt sich hilflos an.
  • Schwippschwägerinnen sind wohl doch nett und eine Frau im Haus zaubert flauschige Badvorleger.
  • Manchmal muß man auch etwas zu Ihren Gunsten auslegen dürfen, ihr Lächeln ist es wert.
  • Bulgarische Gastfreundschaft wird schon an Zweijährige vererbt und einen Tante-Januschka-Gedächtnis Stuhl gibt es auch, wow!

Vor manchen Einladungen hat man einfach ein wenig Bammel, weil man sich zwar freut, das an einen gedacht wurde, man aber diese Bekannschaft viel zu wenig gepflegt hat. Man kennt das ja, zuviel um die Ohren, zu müde, glatt vergessen…schlimm. Dabei sind das richtig liebe und kennenswerte Menschen. Unerwartet wurde ich aber nicht milde ausgeschimpft oder mit einer hochgezogenen Braue begrüßt, sondern richtig herzlich und freudig.

Da stand ich dann mit einem Käsebrot auf dem Balkon, schaute über das grüne Nordend, ließ mich von einem kleinen blauäugigen Engelchen (ich wurde Zeuge, wie die Kleene das erste Mal ohne festhalten stand!) anlächeln und von der Abendsonne blenden. Kann also ganz einfach sein, das Leben zu genießen, oft vergesse ich schlichtweg hinzuschauen.

…denn es müssen doch immer 7 auf einen Streich sein, stimmts?

knollen

Hab es wirklich geschafft bis zum Kölner Dom zu laufen- zu hören in meinem kleinen Podcast

dom

Bin auch sehr beeindruckt, das die Restaurierung, Pflege und alle Baumaßnahmen von einer Dombaumeisterin geleitet werden. Wobei, warum sollte es keine Frau sein?

Wenn ich das nächste Mal in Köln bin, dann steige ich auch mal auf den Turm, ich schwöre!

Liebe Leser, melde mich nun für 3 Tage ab, denn ich buddel die nächsten Tage ein klitzekleinwenig das Kölner Stadtarchiv aus. Werde berichten…hab aber schon ein oder drei Bedenken wegen Schimmel, Trockenwärme und spartanischer Unterkunft doch, et kütt wie et kütt, oder nicht?

Nächste Seite »