Working Girl


geheim

Advertisements

Liebe Leser, melde mich nun für 3 Tage ab, denn ich buddel die nächsten Tage ein klitzekleinwenig das Kölner Stadtarchiv aus. Werde berichten…hab aber schon ein oder drei Bedenken wegen Schimmel, Trockenwärme und spartanischer Unterkunft doch, et kütt wie et kütt, oder nicht?

Denn ich befinde mich ja gerade viel weiter nördlich im Lande, nahe des alten Städtchens Köln. Morgen gibt es hier viele neue Infos zum Einsturz und wie ich hoffe, auch jede Menge Tipps, was ich tun kann, wenn Feuer, Wasser oder Vandalen unsere schönen alten Bücher und Akten bedrohen.

Nun sitze hier in einer sehr braunen Suite und wundere mich wirklich, wie ich die 80-ziger mit gleichen höhlenartigen Wohnzimmerneinrichtungen überstanden habe. Die Zimmernummer ist die 13, eine Zahl die wohl in vielen Hotels gar nicht vergeben wird, wie mir der Portier erzählte. Was?

Die Fahrt durch den strömenden Prasselregen war anstrengend und der kleene Traktor mußte einmal mehr zeigen, was er auf der Pfanne hat und hey, ich kann stolz sagen: er wurde nur fast weggeweht und die Scheibenwischer sind sicher überhitzt, aber heile.

Das einzige was mir ein bissel Sorge bereitet ist, dass ich nur eine künstliche Pflanze mit künstlicher Plastikumantelung hier stehen habe und ich benötige doch echte Erde -wuaaahhhhh!

PS: Keine vampirösen Praktiken, nein, aber es ist mir trotzdem zu ruinös es zu erzählen.